Maternus Seniorencentrum Salze-Stift

Unsere Leistungen im Überblick

Leistungen

  • vollstationäre Pflege
  • Kurzzeitpflege
  • Verhinderungspflege / Urlaubspflege
  • Probewohnen
  • Fachbereich Demenz
  • Pflege chronisch Abhängigkeitskranker
  • Palliativpflege

Services

  • hauseigene Küche
  • Physio- und Ergotherapie
  • Friseur
  • Fußpflege
  • vielseitiges Freizeitangebot
  • eigene Möbel
  • Kioskwagen
  • Haustiere nach Absprache
Sie erreichen uns über die 24h-Hotline:
05222.367-0 Ihre Anfrage Infomappe

Ansprechpartner:
Einrichtungsleiterin
Irene Paul-Fast

Maternus Seniorencentrum Salze-Stift
Gröchteweg 112
32105 Bad Salzuflen

 

 

Herzlich willkommen im Maternus Seniorencentrum Salze-Stift

In ruhiger Lage im idyllischen Kneipp-Kurort Bad Salzuflen bietet unser Pflegeheim 180 Bewohnern ein neues Zuhause. Unweit von Bielefeld und Porta Westfalica befindet sich unser Haus eingebettet in die liebliche Landschaft des Teutoburger Waldes. Wir pflegen und umsorgen unsere Bewohner nach ihren individuellen Bedürfnissen und fördern eine selbstbestimmte Lebensführung.

Unser erfahrenes Pflegeteam ist spezialisiert auf die Versorgung von Menschen mit Demenz, chronischen Suchterkrankungen sowie auf Palliativpflege. Der liebevolle und rücksichtsvolle Umgang mit unseren Bewohnern liegt uns besonders am Herzen. Wir bieten ein umfangreiches Freizeitangebot und unsere hauseigene Küche verwöhnt täglich mit regionalen Köstlichkeiten.

  • 24h-Aufnahme
  • Unterstützung bei Beantragung von Kostenübernahme / Pflegestufen
  • Qualität unabhängig geprüft:
    MDK-Note 1,2
  • BIVA: Kundenfreundlichkeit bestätigt

Gemeinsam für mehr Lebensqualität. Positive Veränderungen und neue Perspektiven für Bewohner und Mitarbeiter.

Das GEPA – Steigerung der Einzelzimmerquote

Im Oktober 2014 hat der Landtag Nordrhein-Westfalen den Gesetzentwurf der Landesregierung für das neue GEPA NRW verabschiedet. GEPA steht für das Gesetz zur Entwicklung und Stärkung einer demographiefesten, teilhabeorientierten Infrastruktur und zur Weiterentwicklung und Sicherung der Qualität von Wohn- und Betreuungsangeboten für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen, Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.

Das GEPA bekräftigt die neue Einzelzimmerquote für  Alten- und Pflegeheimen in Nordrhein-Westfalen. Diese müssen ab 2018 für mindestens 80 Prozent der Bewohner Einzelzimmer bereitstellen.

Ab 2018 wird auch das Maternus Seniorencentrum Salze-Stift der neuen Quotenregelung gerecht. Um die vorgeschriebene Einzelzimmerquote vollständig zu erfüllen, befinden wir uns aktuell in der Planung geringfügiger Umbaumaßnahmen. Durch diese wird unser Seniorencentrum noch attraktiver als bisher für unsere Bewohner.

Zweites Pflegestärkungsgesetz – Selbstbestimmtheit stärken

Zum 1. Januar 2016 ist das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) in Kraft getreten. Das Gesetz ändert u. a. den Pflegebedürftigkeitsbegriff und führt ein neues Begutachtungsverfahren ab dem 1. Januar 2017 ein. Die drei Pflegestufen werden in fünf Pflegegrade überführt. Die wichtigsten Informationen zum PSG II haben wir auf Informationsblättern für Sie zusammengefasst:

Personalstruktur
Vor Einführung der neuen Pflegegrade müssen Träger der Pflegeeinrichtungen, Sozialhilfeträger und Pflegekassen die Personalstruktur und die Personalschlüssel der Einrichtungen prüfen und bei Bedarf anpassen, so dass die gesetzlich vorgeschriebenen Stellenschlüssel eingehalten werden. Bis zum 30. September 2016 müssen sie neue Pflegesätze für die Pflegeheime vereinbaren. Bis Mitte 2020 soll dann ein wissenschaftliches Verfahren zur Personalbedarfsbemessung bestehen.

Selbstverständlich berücksichtigt auch das Maternus Seniorencentrum Salze-Stift diese Regelungen. Dabei gilt für uns der Grundsatz, dass sich die Pflege und Betreuung unserer Bewohner nicht, z. B. aufgrund eines niedrigeren Personalschlüssels, verschlechtern darf. Hinsichtlich der Umstellung der Pflegestufen auf Pflegegrade gehen wir aktuell jedoch von einem für unsere Bewohner gesetzlich verbesserten Personalschlüssel aus.